Typ: Projekte | Local: Online

Projekte: Treffen „Bildung und Kunst im Territorium“ – Künstlerische, gemeinschaftliche, pädagogische und Vermittlungspraktiken in Lateinamerika

Startdatum der Projekte 11. November 2024 – Enddatum der Projekte 13. November 2024

Registrierung beginnt für Projekte am 20. Mai 2024 – Registrierung endet für Projekte am 21. Juli 2024

Mit dem Ziel, Räume für Austausch, Verbreitung und kritische Reflexion über künstlerisch-pädagogische Erfahrungen im Zusammenhang mit Gemeinschaften in Lateinamerika zu schaffen, bietet die Plattform DIE SCHULE___oder Museum für lateinamerikanische Kunst in Buenos Aires (MALBA) und die Galerie Förderung des Treffens „Bildung und Kunst in der Region“.

Das Programm besteht aus einem hybriden Zyklus (persönlich und online) aus öffentlich zugänglichen Konferenzen und Debattentischen sowie lokalen künstlerischen Ausbildungsprojekten.

Durch einen offenen Aufruf zur Einreichung von Werken möchte das Treffen Künstler und Bildungsfachkräfte in Kultureinrichtungen und sozialen und gemeinschaftlichen Räumen zusammenbringen.

Tage und Zeiten

Termine: 11., 12. und 13. November 2024

Fahrplan: Der detaillierte Zeitplan wird in Kürze veröffentlicht.

Das Treffen findet parallel im Hauptquartier von Pina, MALBA und online (über die Zoom-Plattform) sowie auf den YouTube-Kanälen der Museen statt.

Weitere Informationen

Das Programm des Treffens „Bildung und Kunst im Territorium“ umfasst: Konferenzen, partizipative Projekte aulas an verschiedenen Orten in Lateinamerika und Labore die durch virtuelle Debattentische auf der Grundlage verschiedener thematischer Achsen entwickelt wird, die Kunst und Bildung mit kulturellen Rechten, dem Ausdruck von Identitäten, der Verteidigung von Demokratie und Natur in Verbindung bringen.

Die Aktivität ermöglicht den Austausch von Erfahrungen aus Projekten, die Kunst, Bildung und künstlerische Vermittlung sowie mit Gemeinschaften entwickelte künstlerisch-pädagogische Praktiken artikulieren, um die pädagogische Reflexion auf kontinentaler Ebene zu vertiefen.

Wie kann man teilnehmen

ALLGEMEINE ÖFFENTLICHKEIT

Das Programm ist öffentlich und kostenfrei. Jeder, der an den virtuellen Treffen teilnehmen möchte, kann sich registrieren und teilnehmen.

Die Anmeldung wird im zweiten Semester eröffnet. Achten Sie auf die Website und die sozialen Netzwerke.

AUFRUF FÜR BEWERBUNGEN

Du kannst dich registrieren:

  • Künstler;
  • Bildungsfachkräfte;
  • Gemeindegruppen;
  • Pädagogen und Sozialpädagogen.

Anmeldung vom 20. Mai bis 21. Juli 2024.

Für das Treffen gibt es zwei Arten von Aufrufen zur Registrierung:

  • LA ESCUELA___ KLASSEN: Informieren Sie sich über die Einzelheiten, informieren Sie sich über den Auswahlprozess und reichen Sie Ihren Vorschlag ein über LA ESCUELA link___.
  • LABORATORIEN___Debattiertische: Informieren Sie sich über die Einzelheiten, informieren Sie sich über den Auswahlprozess und reichen Sie Ihren Vorschlag ein über Plattform LA ESCUELA___.

Für weitere Informationen senden Sie eine E-Mail an: EncuentroEducacionEnTerritorio@gmail.com.

Service

Termine: 11., 12. und 13. November 2024.

Fahrplan: kommt bald

Standorte:

  • online (Zoom-Plattform und Pina- und MALBA-YouTube-Kanäle)
  • persönlich bei MALBA
  • persönlich im Pina Contemporânea-Gebäude (Auditorium).

Anmeldung zum Vorschlagen von Vorträgen: vom 27. Mai bis 21. Juli 2024 über die Links:

ÜBER LA ESCUELA___

Es ist eine Plattform für Lernen und kollektives Schaffen im öffentlichen Raum. 2022 vom Künstler Miguel Braceli zusammen mit der internationalen Stiftung Siemens Stiftung gegründet. Es basiert auf den Initiativen der Siemens Stiftung im kulturellen Bereich Lateinamerikas – der Entwicklung von Co-Creation-Programmen und künstlerischen Interventionen – und auf Bracelis Arbeit in den Bereichen soziale Praktiken und öffentliche Kunst. Durch künstlerische Forschungskooperationen bietet es ein kostenloses transdisziplinäres Programm mit freiem Zugang zu In-situ-Projekten und Online-Programmen.

LA ESCUELA___ fungiert als translokales Netzwerk für Kreation und Forschung und als lebendiges Archiv pädagogischer Praktiken und Modelle, die auf Zusammenarbeit basieren, rund um historische und zeitgenössische Kunst- und Bildungserfahrungen in Lateinamerika.

ÜBER MALBA

Das Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires gilt international als Referenzpunkt für lateinamerikanische Kunst und als Ikone des künstlerischen und kulturellen Lebens von Buenos Aires. Die 2001 gegründete gemeinnützige Organisation bewahrt und zeigt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen lateinamerikanischer Kunst mit mehr als 700 Werken der führenden modernen und zeitgenössischen Künstler der Region. In Zusammenarbeit mit anderen regionalen und globalen Institutionen organisiert es außerdem ein jährliches Programm temporärer Ausstellungen argentinischer, lateinamerikanischer und internationaler Kunst.

Seit seiner Gründung fungiert das Museum auch als integrativer und pluraler Raum für die Produktion kultureller Aktivitäten, die sich an ein breites und vielfältiges Publikum richten. Es verfügt über zwei Abteilungen für Kino und Literatur sowie über Bildungs- und Publikationsprogramme. Es empfängt durchschnittlich 500.000 Besucher pro Jahr.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

und folgen Sie unserem Zeitplan

.

    Indem Sie auf „Ich akzeptiere alle Cookies“ klicken oder weiter auf der Website surfen, stimmen Sie dem zu
    Speichern von Cookies auf Ihrem Gerät, um Ihr Website-Erlebnis und Ihre Navigation zu verbessern.
    Beziehen Sie sich auf die Datenschutz für mehr Informationen.

    Alle Cookies akzeptieren