Typ: Ausstellungen | Local: Pina Contemporânea-Gebäude

Ausstellungsbeginn 02. September 2023 – Ausstellungsende 14. April 2024

Ausstellungen: Cao Fei: Die Zukunft ist kein Traum

„Cao Fei: Die Zukunft ist kein Traum“ ist die erste Einzelausstellung des chinesischen Künstlers in Lateinamerika und zeigt vier Werkgruppen mit Themen, die analysieren, wie sich die rasanten gesellschaftlichen Veränderungen des XNUMX. Jahrhunderts, durchzogen von der intensiven Nutzung von Technologien, verändert haben hat die Subjektivität und menschliche Erfahrungen beeinflusst.

Die Leitthemen der Ausstellung sind: „Produktion und Globalisierung“, „Vergangenheit und Gegenwart der virtuellen Welt“, „Erinnerungen an Sozialismus und Science-Fiction“ und „Urbanisierung und Dystopie“. Ziel ist es, Feis Produktion dem brasilianischen Publikum vorzustellen Werke, die sich mit Medien wie Video, Fotografie und Installation auseinandersetzen.

TECHNOLOGISCHE REVOLUTION

Cao Feis Interesse an den Auswirkungen der technologischen Revolution, die China zu einem weltweit führenden Unternehmen in diesem Sektor machte, leitete die Forschung der Künstlerin seit Beginn ihrer Karriere in den 2000er Jahren.

Eines seiner bekanntesten Werke ist der Film RMB Stadt (2007); aus Experimenten im Spiel Second Life, einer virtuellen Plattform, die das reale Leben auf der Grundlage der Interaktion von Avataren simuliert, baute Cao Fei eine riesige Stadt mit mehreren Bezügen zum realen China, die von 2009 bis 2011 für die Öffentlichkeit zugänglich war und als großartiges Testexperiment der Beziehungen zwischen dem realen und dem realen China galt das Virtuelle.

Weitere Highlights sind die Werke „i.Mirror“ [i.espelho] (2007) und „Oz“ (2022) – die das Eintauchen des Künstlers in die Welt zeigen Second Life und Metaversum, durchdrungen von Avataren, Erfahrungen und Zukunftsprojektionen, die sich aus der Beziehung zwischen Mensch und Maschine ergeben – und das Videoinstallationen "Rumba II: Nomad“ [Rumba II: Nomad], 2015 und die Virtual-Reality-Arbeit „The Eternal Wave“, 2020, produziert in Zusammenarbeit mit Acute Art.

In “Rumba II: Nomad“ Roboterstaubsauger versuchen erfolglos, einen neu abgerissenen Raum am Stadtrand von Peking zu reinigen und in „Die ewige Welle“ Fei lädt den Betrachter zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein Sie tragen Virtual-Reality-Brillen und besuchen Bereiche im und um das Kino, die jetzt vom Abriss bedroht sind.

Über Cao Fei

Obwohl sich Cao Fei hauptsächlich mit den Auswirkungen eines von schwindelerregendem Wirtschaftswachstum geprägten Chinas beschäftigt, geht seine Arbeit über den lokalen Kontext hinaus und reflektiert die Auswirkungen der digitalen Kultur in der globalen Welt sowie die Grenzen zwischen Traum und Realität. UND einer der ausdrucksstärksten Künstler der Gegenwart, ein Pionier bei Kunstexperimenten für das Internet und in verschiedenen technologischen Medien. Seine Arbeit umfasst mehrere Medien und unterstützt, wobei Video die vorherrschende Sprache ist. In den letzten zwei Jahrzehnten ist der Künstler dafür bekannt geworden, sich mit Themen wie Identität, Popkultur, Technologie und Gesellschaft auseinanderzusetzen und sich mit zeitgenössischen Themen in China und der globalisierten Welt auseinanderzusetzen.

Nach seinem Abschluss an der Guangzhou Academy of Fine Arts im Jahr 2001 verfolgt Cao Fei (Guangzhou, China, 1978) eine Karriere als Moderator von Arbeiten, die sich mit Video, Performance und digitalen Medien verbinden und sich mit dem Alltagsleben der chinesischen Bevölkerung nach der Kulturrevolution und dem wachsenden Wachstum befassen Einfluss des Internets auf sein Verhalten und seine Vorstellungskraft, was auf die Grenzen zwischen Traum und Realität anspielt. Im Laufe ihrer Karriere hat die Künstlerin auf mehreren Biennalen wie Shanghai (2004), Moskau (2005), der 15. und 17. Sydney Biennale (2006,2010, 50) und der 52., 56. und 2003. Biennale von Venedig (2007, 2015, 2016) ausgestellt. Seine Werke wurden auch in Museen wie dem MoMa (2015 und 2011); Guggenheim Museum (2018 und 2019) und Centre Pompidou (XNUMX).

Geschäftseingang

Gesamte: BRL 30,00 (vollständig)
Socke: BRL 15,00 (halb)
(Samstags kostenlos)

Weitere Informationen

„Cao Fei: Die Zukunft ist kein Traum" kuratiert von Pollyana Quintella und gesponsert von BB Seguros im Gold-Kontingent, Ray-Ban im Silber-Kontingent und Unterstützung von HAITONG Brasil.

Service

Local: Zeitgenössische Pinakothek, Große Galerie
Datum: 2. September 2023 bis 14. April 2024
Anschrift: Avenida Tiradentes, 273
Horário de funcionamento: von Mittwoch bis Montag, von 10 bis 18 Uhr.

Bilder

-

-

Bilder: Isabella Matheus

Materialien

Video

Virtuelle Tour

Verwandte Ereignisse

  • Format: Zeitgenössischer chinesischer Kunst- und Denkkurs

    Kurs über Ausdrucksformen der Philosophie, der künstlerischen Praxis und des chinesischen Kunstsystems.

    Beginn der Schulung: 23. Oktober 2023 – Enddatum der Schulung: 01. November 2023

    Registrierung beginnt mit dem Training am 22. April 2024 – Registrierung endet mit dem Training am 22. April 2024

    Bild des Werkes Nova 17, 2017, Künstler Cao Fei.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

und folgen Sie unserem Zeitplan

.

    Indem Sie auf „Ich akzeptiere alle Cookies“ klicken oder weiter auf der Website surfen, stimmen Sie dem zu
    Speichern von Cookies auf Ihrem Gerät, um Ihr Website-Erlebnis und Ihre Navigation zu verbessern.
    Beziehen Sie sich auf die Datenschutz für mehr Informationen.

    Alle Cookies akzeptieren